Kunst-Psychotherapie

Wolfgang Keßler und Elke Wieland

Plastisches Gestalten in der Erwachsenen- und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Supervision – Selbsterfahrung – neue Methoden

 

Auf vielfachen Wunsch von Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Kurse, bieten wir weiterführende Fortbildungsseminare zum Thema: Plastisches Gestalten in der Erwachsenen- und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an.

Im Vordergrund steht wieder die Arbeit mit plastischen Materialien wie Stein, Holz, Ton, Plastilin usw., die ein Gegenüber bilden, mit dem die Gestalterin/der Gestalter in Dialog treten kann. Ergänzend kommen Papier und Farben dazu. Die Gestaltung kann externalisiertes Selbstobjekt und Beziehungsobjekt sein. Ihr Entstehungsprozess, ihre Form und Struktur ist Ausdrucksträger der psychischen Innenwelt. So werden bewusste und unbewusste Prozesse im plastischen Gestaltungsprozess sichtbar und einer therapeutischen Bearbeitung zugänglich gemacht.

Die Supervision von Psychotherapie mit gestalterischen Methoden ist der Schwerpunkt dieses Kurses. Dazu bitten wir darum, Gestaltungen aus der therapeutischen Arbeit mitzubringen. Wir vertiefen die Methode durch neue gestalterische Einstiegsübungen, Interventionen und erweitern das Spektrum durch neue Materialien. In diesem Zusammenhang findet auch Selbsterfahrung statt.

Werkzeuge und Materialien werden zur Verfügung gestellt.

Kursleitung:

Wolfgang Keßler, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Kunst- und Gestaltungstherapeut, Bildhauer

Elke Wieland, Dipl. Kunsttherapeutin (FH), Bildende Künstlerin (BBK)

Termin:

Auf Anfrage

Ort:

Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und Werkstatt für Kunst- und Therapie

Am Graben 8

87509 Immenstadt

Anmeldung und Information

 

Elke Wieland und Wolfgang Keßler

Im Dialog mit plastischem Material zu sich selbst finden-

Plastisches Gestalten in der Erwachsenen- und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Plastische Materialien wie Stein, Holz, Ton, Plastilin usw. bilden ein Gegenüber, mit dem die Gestalterin/der Gestalter in Dialog treten kann. Die Gestaltung kann externalisiertes Selbstobjekt und Beziehungsobjekt sein. Ihr Entstehungsprozess, ihre Form und Struktur ist Ausdrucksträger der psychischen Innenwelt. So werden bewusste und unbewusste Prozesse im plastischen Gestaltungsprozess sichtbar und einer therapeutischen Bearbeitung zugänglich gemacht. Der Kurs beinhaltet Selbsterfahrung, Fallbeispiele, den methodischen Einsatz, Faktoren die den therapeutischen Prozess fördern und Interventionsmethoden. Werkzeuge und Materialien werden zur Verfügung gestellt. Interaktive Gruppenarbeit, die Bereitschaft zur Kleingruppenarbeit wird vorausgesetzt.

Kursleitung:

Wolfgang Keßler, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Kunst- und Gestaltungstherapeut, Bildhauer

Elke Wieland, Dipl. Kunsttherapeutin (FH), Bildende Künstlerin (BBK)

Termin:

Nächster Kurs 2019

Zeit:

Sa. 10.00-18.00 Uhr

So. 10.00-17.00 Uhr

Ort:

Praxis für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Wolfgang Keßler,

Werkstatt für Kunst  und Therapie Elke Wieland, Am Graben 8,

87509 Immenstadt / Allgäu

Anmeldung und Information:

Über CIP-Akademie Tel. 089.130793.15

 

© Elke Wieland