Kunsttherapieausbildung IHP

IHPeV_Logo

Berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung
Kunst- und Gestaltungstherapie (Counselor)
Beratungsgespräch und Lehrcounseling in Immenstadt / Allgäu

Spielen  Sie mit dem Gedanken, Ihr Interesse und Ihre Freude am künstlerischen Gestalten mit einer beraterisch-therapeutischen Ausbildung zu verbinden?

Diese Zusatzausbildung bietet das IHP – Institut für Humanistische Psychologie – an. Sie richtet sich primär an Menschen, die in pädagogischen, beratenden und medizinisch-therapeutischen Berufsfeldern bereits tätig sind oder dort tätig werden möchten.

In der dreistufigen Ausbildung zum Counselor (Berater) für Kunst- und Gestaltungstherapie lernen Sie berufsbegleitend, wie bildnerisches und darstellendes Gestalten dazu dienen kann, das Unbewusste im Menschen sichtbar werden zu lassen, um es in die eigene Biografie integrieren zu können. Dabei geht es zum einen darum, die heilsame Wirkung der Gestaltungsprozesse zu erfahren und zum anderen, das sichtbar Gestaltete mit dem eigenen Fühlen und Denken, mit Bauch und Kopf zu verknüpfen. Sie lernen, wie das schöpferische Potenzial für die Lebengestaltung und für seelisches Heil genutz werden kann. Die eigene Persönlichkeitsentwicklung in Form von Selbsterfahrung, biografischer Arbeit und Supervision spielt in der Ausbildung eine wichtige Rolle.

Ziel der Kunst- und Gestaltungstherapie ist es, zur ganzheitlichen Reifung der Persönlichkeit beizutragen. Die klinische Kunsttherapie nutzt sie darüber hinaus auch zur Behandlung krankheitsbedingter Symptome.

Als eine Methode der Humanistischen Psychologie basiert die Kunst- und Gestaltungstherapie auf einem ressourcenorientierten Ansatz. Sie weckt und fördert das Potenzial und die seelischen Selbstheilungskräfte des Menschen. Die Wurzeln der Kunst- und Gestaltungstherapie finden sich in der Tiefenpsychologie. Systemische Ansätze erweitern die Möglichkeiten von Beratung und Therapie. Sie verbindet künstlerische und therapeutische Methoden. Zusätzlich zur Gestaltung nutzt sie spielerische, musische und darstellende Mittel.

Durch die nonverbale Methodenvielfalt gelingt es der Kunst- und Gestaltungstherapie vor allem dort anzusetzen, wo Sprache aufhört. So hilft sie die entwicklungsbedingten Hintergründe von Problemen und Krisen zu erkennen und zu bewältigen. Unbewusstes wird sichtbar und damit bewusst gemacht. Die Seelenlandschsft des Menschen kann sortiert, strukturiert und neu geordnet werden.

Die Methoden der Kunst- und Gestaltungstherapie gehen weit über die klassischen medizinisch-therapeutischen Anwendungen hinaus. Sie sind zu einer Grundlage erfolgreicher Beratungs- und Bildungspraxis geworden.

Die dreistufige Ausbildung zum Counselor für Kunst- und Gestaltungstherapie ist gegliedert in:

1.Jahr:            Counselor Basis Training

2.-3. Jahr:       Counselor Training und Methoden Training

4. Jahr:           Counselor Graduierung u. Klinische Kunsttherapie

 

Für ein Beratungsgespräch in Immenstadt / Allgäu und für Lehrcounseling kontaktieren Sie mich bitte: Telefon 08323.9680292

Erfahren Sie mehr über Struktur, Inhalte und Veranstaltungsorte hier: www.ihp.de

 

Counselor Basis Training

Trainingsinhalte:
  • Berufsspezifische Selbsterfahrung
  • Biografisches Lernen und Ressourcen finden
  • Lösungsorientiertes Denken
  • Entwicklungspsychologische Grundlagen
  • Grundlagen der Kunst- und Gestaltungstherapie
  • Fachliteratur
  • Assistant Counselor Zertifizierung

Das erste Jahr der Counselor Ausbildung ist auf entwicklungspsychologischer Grundlage nach Pamela Levin konzipiert, führt über emotionales und rationales Lernen schrittweise und methodisch vielfältig durch die sieben prägenden Entwicklungsstufen des Menschen, so dass in gewisser Weise binnen des Counselor Basis Trainings eine erneute Gruppen- und Individuation-bezogene Sozialisation im Schutzraum der Ausbildungsgruppe entsteht.

Hier werden sowohl persönliche Themen mittels Selbsterfahrung durch biografisches Lernen, als auch berufliche Fragestellungen durch Supervision bearbeitet. Sorgfältig aufgebaut entsteht dabei ein kompetenzbezogener Hintergrund für eine individuelle und persönlichkeitsbezogene Ausprägung des kunst- und gestaltungstherapeutischen Stils, der im zweiten und dritten Ausbildungsjahr entwickelt, trainiert und theoretisch fundiert wird.

10 begleitende Einzelstunden Biografie-LehrCounseling im ersten Ausbildungsjahr, haben primär zum Ziel, den eigenen Entwicklungsprozess zu reflektieren, persönliche Hemmnisse zu bearbeiten, lösungsorientiert-systemisches Denken zu fördern und auf die eigene Counseling Tätigkeit vorzubereiten. Das LehrCounseling muss bei einem IHP-registrierten LehrCounselor absolviert werden.

 

Erfahren Sie mehr über das Counselor Basis Training hier: www.Ihp.de

 

DSCN3914

 

© Elke Wieland